Wichtige Informationen zur Durchführung der überbetrieblichen Ausbildungslehrgänge (Stand 24.11.2021)

Die steigenden Covid-19 Infektionszahlen sind alarmierend. Wir haben daher unsere Regelungen für die Teilnehmer/-innen an den überbetrieblichen Lehrgängen wie folgt angepasst:

Am 1. Kurstag ist von allen Kursteilnehmern ein negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests, mit Bescheinigung einer offiziellen Teststelle oder eines PCR-Tests höchstens 48 Stunden zurückliegend, vor dem Kursbeginn vorzulegen.

Zusätzlich 

haben die Kursteilnehmer am 1. Kurstag entweder:

  • einen Nachweis zu erbringen, dass sie vollständig geimpft und immunisiert sind (nach der 2. Impfung mit Biontec/Pfizer oder Moderna oder AstraZeneca bzw. nach der einmaligen Impfung mit Johnson & Johnson sind bereits 14 Tage vergangen) oder
  • einen Nachweis zu erbringen, dass sie genesen sind. (Attest muss vorliegen, nicht länger als 6 Monate her) oder                                                                                                                           
  • an jedem weiteren Kurstag ein negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests mit Bescheinigung einer offiziellen Teststelle vorzulegen.

 Sollte der/die Auszubildende weder vollständig geimpft, genesen oder getestet sein, ist eine Teilnahme am Kurs nicht möglich!

Aus aktuellem Anlass weisen wir zudem darauf hin, dass bei Vorlage gefälschter Impfausweise oder gefälschter Impftests rechtliche Schritte eingeleitet werden.

In allen Gebäuden unserer Bildungszentren in Bonn und Siegburg herrscht Maskenpflicht. Erlaubt sind FFP 2 Masken und medizinische Masken.

Diese Maßnahmen dienen dem Schutz aller Kursteilnehmer und Kursleiter der überbetrieblichen Lehrgänge.

Ansprechpartner:
Frank Jäger
Telefon: 02241 990 109
Telefax: 02241 990 154 
Email: jaeger@khs-handwerk.de